GudrunHochleitner

Dipl. Physiotherapeutin

Das Erlernen und Erspüren anatomisch angepasster, 3-dimensionaler Bewegung verbessert die Beweglichkeit, Koordination und Belastbarkeit der körperlichen Strukturen. Angewöhnte und gelenksbelastende Bewegungsmuster können erkannt und in anatomisch physiologische Bewegungsabläufe umgelernt werden.
Gudrun Hochleitner
Ausbildung/ berufliche Tätigkeit:
  • 1997 – 2000 Ausbildung an der Akademie für Physiotherapie im LKH Salzburg
  • 2001 – 2003 Physiotherapeutin im Multiple Sklerose Haus, Salzburg
  • 2004 – 2006 Physiotherapeutin in der Ordination von Dr. Riedl, Vöcklabruck
  • Seit 2006 freiberufliche Tätigkeit als Physiotherapeutin
  • 2006 – 2009 Physiotherapeutin auf der Wachkomastation im LPBZ Schloss Cumberland, Gmunden
  • Seit 2008 freiberufliche Physiotherapeutin im Therapiezirkel Attnang
Zusatzausbildungen:
  • Spiraldynamik
  • Manuelle Therapie
  • AORT
  • Podotherapie
  • Medi-Taping
  • CranioSacral Therapie nach Dr. John Upledger
  • Viszerale Mobilisation nach J. P. Barral

SPIRALDYNAMIK

…eine 3D-Gebrauchsanleitung für den eigenen Körper.

Das Erlernen und Erspüren anatomisch angepasster, 3-dimensionaler Bewegung verbessert die Beweglichkeit, Koordination und Belastbarkeit der körperlichen Strukturen. Angewöhnte und gelenksbelastende Bewegungsmuster können erkannt und in anatomisch physiologische Bewegungsabläufe umgelernt werden. In diesem Prozess vertieft man seine Körperwahrnehmung, erweitert seine Bewegungsmöglichkeiten und erkennt funktionelle Zusammenhänge in seinem eigenen Bewegungsapparat.

Damit Bewegung immer wieder Vergnügen bereitet!

MANUELLE TECHNIKEN

Die Manuelle Therapie dient dazu, mittels spezieller Grifftechniken, Bewegungsstörungen der Gelenke zu finden und zu erkennen.

Diese sind besonders wirkungsvoll und zugleich schonend für:
• Gelenke der Gliedmaßen
• Gelenke der Wirbelsäule
• Kopf- und Kiefergelenk
• Gelenke am Brustkorb und Becken

Manuelle Techniken werden sowohl zur Schmerzlinderung als auch zur Mobilisation von Bewegungseinschränkungen angewendet.

AORT
Autonome Osteopathische RepositionsTechnik

AORT ist eine sehr sanfte Methode mit deren Hilfe Gelenksdysfunktionen schonend und schmerzarm behoben werden können. In der Muskulatur wird nach schmerzhaften Druckpunkten , sogenannte “Tenderpoints” gesucht. Durch zusätzliches Positionieren der Gelenke, löst sich der Schmerz auf. Muskuläre Verspannungen und Gelenksfehlstellungen bewegen sich in ein physiologisches Gleichgewicht zurück. Es tritt eine sofortige Verbesserung der Beweglichkeit und Schmerzreduktion ein.
Die AORT eignet sich zum Beispiel zur Behandlung von

• Beschwerden der gesamten Wirbelsäule
• Skoliose
• Gelenksschmerzen
• Beckenschiefstand
• Verminderte Beweglichkeit der Gelenke
• Auch bei Osteoporose einsetzbar

PODOTHERAPIE
nach Birgit Frimmel

Die Fußabdrücke eines Menschen, lassen sich als Landkarte seines anatomischen Wohlbefindens lesen.
Nach einer genauen physiotherapeutischen Untersuchung und Behandlung, werden Schuheinlagen hergestellt. Diese unterstützen den Körper, im Unterschied zu herkömmlichen orthopädischen Einlagen, ein physiologisches Gleichgewicht zu erhalten. Zu angespannte Muskelketten werden gehemmt, inaktive Muskelketten werden aktiviert. Jeder Schritt ist Training und unterstützt die Therapie.

Podologische Einlagen finden Anwendung zum Beispiel bei:

• Schmerzen in den Füßen
• Wirbelsäule- und Gelenksschmerzen
• Fußfehlstellungen: Knick-, Senk-, Spreizfüße, Plattfüße, Hohlfüße, Hallux Valgus
• Beinlängendifferenz
• Muskelschmerzen und Verspannungen am gesamten Bewegungsapparat
• Kiefergelenksprobleme

MEDI-TAPING

Tapen hat seinen Ursprung in Japan. Dr. Kenzo Kaaze entwickelte ein elastisches Tape mit welchem Muskeln, Bänder und Sehnen entlastet und Gelenke gestützt werden – die freie Beweglichkeit wird dabei erhalten.
Bei Medi-Taping wird unter Berücksichtigung der Statik und dem Wissen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin, der Mensch in seiner Gesamtheit gesehen und behandelt. Es wirkt schmerzlindern bei Gelenks- und Wirbelsäulenbeschwerden, nach Operationen, wie auch unterstützend bei der Behandlung von Skoliose.
Eine nebenwirkungsfreie Therapie, die angenehm unter die Haut geht!

Wirkung des Medi-Tapings:

• Schmerzlinderung
• Verbesserung der Beweglichkeit
• Aktivierung des Lymphsystems
• Verbesserung der Muskelfunktion
• Unterstützung der Gelenke

CRANIOSACRAL THERAPIE
nach John Upledger

Die Upledger CranioSacral Therapie ist eine ganzheitliche und systemorientierte Methode. Mit ihr wird der Mensch in seinem gesamten körperlichen, energetischen und emotionalen Sein behandelt und die Entspannung des CranioSacralen Systems gefördert. Dieses umgibt das Zentralnervensystem schützend und nährend und steht in Wechselwirkung mit allen Strukturen und Regulationskreisläufen des Körpers. Dazu zählen unter anderem das Nerven- und Hormonsystem, Gefäß- und Lymphsystem, Atmung und Bewegungsapparat.

Die CranioSacral Therapie hat einen unterstützenden Einfluss in beispielweise folgenden Bereichen:

• Nacken- und Rückenschmerzen
• Gelenks- und Muskelschmerzen
• Nervale Ausstrahlungen
• Kieferorthopädische Probleme
• Kopfschmerzen, Migräne
• Wiederkehrende Infekte und Autoimmunerkrankungen
• Erschöpfungszustände
• Gesundheitsvorsorge

VISZERALE MANIPULATION
nach Jean Pierre Barral

Die Viszerale Manipulation (lat. Viscera = innere Organe) ist eine manuelle Methode. Mit ihr wird die Fähigkeit des Körpers unterstützt, die bestmögliche Gleitfähigkeit zwischen den Organen wieder herzustellen. Dadurch kann eine verbesserte Organtätigkeit erreicht werden, der Körper findet ein neues Gleichgewicht und gewinnt seine Funktionalität und Kraft zurück.
Unsere Organe sind von Natur aus in ständiger Bewegung. Die Nieren beispielweise, senken und heben sich beim Ein- und Ausatmen um 2 bis 3 cm. Diese Lageveränderung wird auf die umgebenden Bänder, Muskeln, Knochen und Muskeln übertragen. Im ausgeglichenen physiologischen Zustand gleiten alle diese Strukturen frei gegeneinander. Entzündungen, Operationen, Fehlhaltung, aber auch Schwangerschaft und Geburt können diese Beweglichkeit einschränken.

Das kann zu Fehlfunktionen und Schmerzen führen, wie beispielweise:

• Wirbelsäulen- und Gelenksbeschwerden
• Beinlängendifferenz
• Nervale Ausstrahlungen
• Menstruationsbeschwerden
• Kopfschmerzen
• Verdauungsprobleme